Sie sind hier: Home | Die Kinder

Die Kinder

Altersgrenze

…Wir nehmen Kinder zwischen einem Jahr und sechs Jahren auf.  Außerdem bieten wir eine Mittagsbetreuung für Grundschulkinder an.


Altersverteilung
 

die Kinder sind  in drei Gruppen aufgeteilt, d. h. es besteht eine Vorschulgruppe, eine Gruppe für 3-4-jährige Kinder und eine Krippengruppe mit Kindern zwischen 1 und 3 Jahren.

Zahl der Plätze
im Kindergarten St. Mauritius können bis zu 65 Kinder aufgenommen werden (d.h. es stehen Plätze für 50 Regelkinder (3-6J.), 2 Plätze für Intergrationskinder und 15 Plätze für Kinder unter 3 Jahren.
Einzugsgebiet

das Einzugsgebiet unseres Kindergartens besteht vorrangig aus der Gemeinde Obermeitingen und bei freien Kapazitäten aus Nachbarorten.

Gruppenorganisation

Wir arbeiten im teiloffenen System.
Der Tagesablauf ist in den beiden Gruppen der älteren Kinder identisch. Nach der täglichen Förderstunde findet eine gemeinsame Brotzeit statt. Danach dürfen sich die Kinder in die verschiedenen Aktionsbereiche im Haus verteilen oder die Kinder der anderen Gruppen besuchen. In dieser Zeit finden auch Turnstunden oder Musikalische Früherziehung statt.

Die Mitarbeiterinnen begleiten während des Freispiels die verschiedenen Projekte oder bieten Einzelförderung an und stehen in allen Etagen als Ansprechpartner für die Kinder zur Verfügung.

Beide Gruppen treffen sich, bevor es in den Garten geht, zu einem Stuhlkreis in der jeweiligen Stammgruppe oder im Turnraum. Feste und Feiern wie z.B. St.Martin, Nikolaus,  Adventssingen, Osterkreis, Sommerfest u.ä. werden gruppenübergreifend vorbereitet und durchgeführt. 

Unsere pädagogische Arbeit ist situationsorientiert: aktuelle Themen, die die Kinder beschäftigen, werden aufgegriffen und in Kinderkonferenzen und Projekten angegangen und verarbeitet.

Die Eltern werden hierüber informiert und/oder miteinbezogen.

Integration behinderter Kinder

wir haben in unserer Einrichtung auch Kinder mit Sprach- und Verhaltensauffälligkeiten oder Entwicklungsverzögerungen. Sie haben einen erhöhten Bedarf an Unterstützung und Förderung. Die Zusammenarbeit mit den speziellen Fachdiensten und den betroffenen Eltern ist uns ein wichtiges Anliegen.